Klasse 2a Schuljahr 2016/17

Von der Larve zum Marienkäfer

Jeder freut sich, wenn er einen Marienkäfer findet. Die kleinen roten Käfer mit den schwarzen Punkten auf dem Rücken sind leicht zu erkennen. Manche Marienkäfer haben zwei Punkte, manche sieben, manche sogar mehr. Doch dass die Anzahl der Punkte nichts mit dem Alter der Käfer zu tun hat, haben wir jetzt gelernt.

Das Marienkäferweibchen legt Eier ab. Daraus schlüpfen die Larven. Aus den Larven schlüpfen dann später, nach einer Ruhezeit, die fertigen Käfer. Diese Entwicklung dürfen wir in der Klasse 2a miterleben. Es ist spannend jeden Morgen zu schauen, was die Larven machen und zu beobachten wie die Entwicklung voran geht. Unsere Larven leben in einem Aufzucht-Netz und stürzen sich gierig auf das mitgelieferte Fressen. Vor allem Blattläuse mögen sie sehr gern. Da die Larven schnell wachsen, platzt die Haut. Diesen Vorgang nennt man Häutung. Insgesamt häutet sie sich dreimal. Dann wird die Marienkäferlarve langsam träge und klebt sich mit ihrem Hinterteil an einen Stängel, ein Blatt oder an das Aufzucht-Netz. Sie bewegt sich nicht mehr und bleibt so sechs bis acht Tage sitzen. Danach schlüpfen die kleinen Marienkäfer aus der Puppe. Er hat noch keine Punkte, sondern ist gelb und sehr dünn. Es dauert einige Stunden, bis sie fertig ausgehärtet sind und sich in das typische Rot oder Schwarz verfärbt haben.

Auch unsere Paten waren schon zu Besuch bei uns in der Klasse und wir haben ihnen erklärt, was wir bislang beobachtetet haben. Auf unserm Klassenfest wollen wir die Marienkäfer wieder frei lassen.

Unser Mathematikunterricht

Der Matheunterricht macht uns besonderen Spaß. Schon am Ende des ersten Schuljahres haben wir unseren Zahlenraum bis 100 erweitert. Wir stellen diesen Zahlenraum immer wieder anschaulich dar. Schauen Sie selbst!

Herbstfest

Am 5.Oktober war es soweit. Alle Kinder freuten sich auf unser Herbstfest. Bei Sonnenschein trafen sich die Eltern und Kinder auf dem Schulhof. Nur ein Mädchen war leider krank. Wir starteten mit einem Vortrag über die Entwicklung der Marienkäfer. Jedes Kind las einen kurzen Text oder präsentierte ein passendes Bild. Danach entließen wir gemeinsam die geschlüpften Käfer in die Freiheit und hoffen, dass sie den Winter überstehen.

Danach gab es ein Kletterangebot von Miriam Erdhüter. Wir haben uns gefreut, dass sie für uns an diesem Tag Zeit hatte. Die Kinder durften außerdem mit den Rädern, Rollern oder Skateboards auf dem Schulhof fahren. Eine Feuerschale wurde aufgestellt und alle Kinder machten sich ein oder mehrere Stockbrote. Dazu konnten wir eine gegrillte Wurst und die Salate der Eltern genießen. Mmh...war das mal wieder lecker.

Klassensprecherwahl

Nachdem wir über die Regeln in der Klasse gesprochen hatten, unterhielten wir uns über die Aufgaben eines Klassensprechers. Was sollte ein guter Klassensprecher alles können und worauf sollte er besonders achten? Wir luden die Klassensprecher unserer Patenklasse ein und ließen uns von ihnen ihre Aufgaben und Pflichten noch einmal genauer erklären. Da in der Politik auch immer Reden gehalten werden, bevor man gewählt wird,  hatten wir ein paar Tage Zeit, um uns zu überlegen welches Ziel wir in unserem Amt verfolgen wollten. Jeder, der gern gewählt werden wollte, bereitete eine kleine Ansprache vor. Dann war es soweit. Wir hielten eine kurze Rede vor unserer Klasse, in der wir den anderen deutlich machten was wir für sie tun wollten, wenn wir von ihnen gewählt würden. Da es sehr viele Kandidaten gab, dauerte dies ein bisschen. Alle waren sehr aufgeregt, denn jeder wollte gern gewählt werden. Die Wahl war sehr spannend, denn es gab auch eine Stichwahl. Schließlich wurden Alara und Cheyenne gewählt. Herzlichen Glückwunsch!!!

Unser Ausflug in den Zoo